Chronik

Familie Israel Eppstein

 Wallstraße 28

Rosa geborene (geb. Kahn)
Bernhard Eppstein
Johannette Eppstein

   zurück

Israel Eppstein wurde am 29. März 1855 in Lodz/Polen geboren. In erster Ehe war er mit Sarah Epstein verheiratet. Sie hatten einen Sohn, Salomon, geboren am 27. September 1894. Die Frau scheint bei der Geburt des Kindes gestorben zu sein, denn ein Jahr später heiratete Israel erneut.

In zweiter Ehe war er verheiratet mit Sophie Simon. Mit ihr hatte er 6 Kinder. Von diesen Kindern erreichten nur Bernhard, Norbert und Johannette das Erwachsenenalter. Sohn Norbert starb aber im Alter von 23 Jahren im Jahr 1923. Auch seine 2. Frau Sophie starb (17. April 1909).

Wenige Monate später (am 10.12.1909) heiratet Israel erneut. In dritter Ehe war er verheiratet mit Rosa Kahn. Rosa wurde am 8.6.1870 in Lahr bei Limburg geboren. Aus dieser Ehe gingen  keine Kinder hervor.

  Rosa Eppstein

Israel Eppstein lebte seit dem 25.11.1890 in Langen. Er erwarb 1899 das Haus Wallstraße 28 und betrieb dort eine „Ellenwarenhandlung“. Im Langener Wochenblatt vom 30.10.1899 meldete er:

Wohnungs-Veränderung, Manufacturwaren Israel Eppstein, mein neu erbautes Haus Wallstr.“

Von Ende 1905 an verkaufte er hier auch Flaschenbier von „Binding“, wie er in einer Anzeige Kund tat. .

Am 19.10.1907 eröffnete Israel Eppstein zusätzlich(?) eine Schreibwarenhandlung, denn sein Geschäft  in der Wallstraße. 28 lag gegenüber der neu erbauten Schule. Der Geschäftsmann Israel Eppstein war – wie die anderen jüdischen Geschäftsleute – sozial engagiert. Er gehörte zu den jüdischen Spendern für die Kriegsfürsorge-Sammlung der israel. Religions-Gemeinschaft 1914 und 1916.

Allerdings scheint Israel Eppstein bis dahin nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besessen zu haben. 1920 bat er um Aufnahme in den hessischen Staatsverband. In einer öffentlichen Sitzung am 15. 9. 1920 wurde beschlossen: „Gegen das Gesuch des Herrn Israel Eppstein um Aufnahme in den hessischen Staatsverband hat der Gemeinderat nichts einzuwenden.“

 


Israel Eppstein starb am 21.07.1929 in Langen. Das Langener Wochenblatt berichtet am 23.7.1929:

Am Sonntagabend verschied nach kurzem Kranksein Herr Israel Eppstein im Alter von 74 Jahren. Herr Eppstein war durch seinen Hausierhandel hier und in der Umgegend allgemein bekannt. Sein gleichbleibendes freundliches und unverdrossenes Wesen führte ihm so manchen Kunden zu.
                                                 

Rosa Eppstein, die dritte Ehefrau Israels, führte nach seinem  Tod die Schreibwarenhandlung weiter. Auch dieses Geschäft musste nach der  Machtergreifung der Nazis seinen Betrieb einstellen.